Jaron Verlag

 

20 Jahre Jaron Verlag

 

2016 feiert der Jaron Verlag sein 20-jähriges Bestehen! Im Sommer 1996 wurde er von Dr. Norbert Jaron gegründet, im Herbst desselben Jahres erschien das erste Buchprogramm. „Berlin ist geil“, der Slogan des ersten Programms, gab den Weg vor, den der Verlag seither erfolgreich beschreitet: Wer Bildbände oder Reiseführer, Sachbücher oder Romane über Berlin sucht, stößt unweigerlich auf die Publikationen mit dem Jaron-Schriftzug. Längst ist der Verlag, der sein Aktionsfeld mittlerweile auf die anderen ostdeutschen Bundesländer ausgedehnt hat, Marktführer im Berlinbuch-Bereich.

 

Der Unterhaltungsautor Horst Bosetzky, der den westdeutschen Kriminalroman über Jahrzehnte mitprägte, und der Feuilletonist Heinz Knobloch, einer der beliebtesten Autoren in der DDR, bestimmten in den Anfangsjahren das Verlagsprofil. Spätere Meilensteine in der Verlagsgeschichte sind „Ost-Berlin“ von Harald Hauswald und Lutz Rathenow, „Street Art in Berlin“ von Kai Jakob, die beliebten Krimis aus der Reihe „Es geschah in Berlin“ und die „Geisterstätten“-Bände über vergessene Orte in Berlin und anderen Städten und Regionen.

 

Daneben erschien eine Vielzahl von touristischen Büchern und Bildbänden, meist in Zusammenarbeit mit dem renommierten Berliner Fotografen Günter Schneider. Die architekturgeschichtlichen Publikationen von Arnt Cobbers, die Bücher der Unterhaltungsautoren Horst Bosetzky und Jan Eik, ein breites Spektrum von Büchern zur Berliner Geschichte und Kultur und Werke zum Thema Aufarbeitung der DDR-Geschichte bilden weitere Schwerpunkte.

 

Die Zeiten sind nicht einfach für kleine, konzernunabhängige Verlage. Dass sich der Jaron Verlag 20 Jahre lang auf einem schwieriger werdenden Markt behauptet hat, verdankt er der inhaltlichen und herstellerischen Qualität, die er liefert, und seinem Gespür für neue Trends und Themen. 

 

 

 

 

Jaron Verlag | info@jaron-verlag.de